Kryptowährung NewsSEC erkennt Nasdaqs Vorschlag für den Handel mit Spot-Bitcoin-ETF-Optionen an

SEC erkennt Nasdaqs Vorschlag für den Handel mit Spot-Bitcoin-ETF-Optionen an

Der Handel mit Derivaten auf Basis von Bitcoin (BTC) Exchange Traded Funds (ETFs) könnte bald einen Anstieg verzeichnen, nachdem die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde (SEC) grünes Licht gegeben hat. Dieser Schritt hat die Notierung verschiedener Fonds ermöglicht, die als „Nicht-Sicherheitsgüter“ an amerikanischen Börsen eingestuft sind.

Nasdaq hat proaktive Schritte unternommen, indem es 19b-4-Formulare bei der SEC eingereicht hat. Diese Einreichungen zielen darauf ab, die Zulassungsvorschriften zu ändern und den Weg für den Derivatehandel zu ebnen, der in Bitcoin-basierten ETFs verankert ist.

Als Reaktion auf diese vorgeschlagenen regulatorischen Änderungen hat die SEC eine 21-tägige öffentliche Konsultationsphase eingeleitet, um die öffentliche Meinung und Rückmeldungen einzuholen. James Seyffart, ein ETF-Spezialist, hat vorgeschlagen, dass die SEC bereits Ende Februar über diese Anträge entscheiden könnte. Allerdings besteht auch die Möglichkeit einer Verzögerung bis September.

Seyffart betonte auf X, dass die übliche Reaktionszeit der SEC auf solche Anfragen nicht besonders schnell sei.

Die Einführung des Optionshandels für Spot-Bitcoin-ETFs dürfte Anlegern, die ein Bitcoin-Engagement suchen, einen neuen Weg eröffnen. Diese Finanzderivate bieten Möglichkeiten zur Spekulation oder Schutz vor der Volatilität, die Kryptowährungen und anderen risikoreichen Vermögenswerten innewohnt.

Sollten diese Optionen genehmigt werden, würden sie sich nach der Unterstützung von Spot-BTC-ETFs einer wachsenden Palette von Bitcoin-fokussierten Produkten auf dem Markt anschließen. Insbesondere Direxion, ein Anbieter von Finanzprodukten, hat bereits Vorschläge für fünf gehebelte Spot-Bitcoin-ETFs eingereicht.

Auch weltweit wächst das Interesse an Krypto-ETFs. Hongkongs Aufsichtsbehörden und Finanzinstitute bereiten die Einführung vergleichbarer Produkte im ersten Quartal dieses Jahres vor. Behörden in Singapur und Südkorea haben Vorbehalte gegenüber Spot-BTC-Fonds geäußert, es besteht jedoch die Möglichkeit einer Änderung ihrer Haltung.

Das südkoreanische Präsidialamt hat die lokalen Regulierungsbehörden aufgefordert, angesichts der steigenden Nachfrage nach Bitcoin-bezogenen Anlageoptionen ihre Herangehensweise an Kryptowährungen zu überdenken.

Quelle

Karriere

12,746FansLike
1,625FollowerFolgen Sie uns
5,652FollowerFolgen Sie uns
2,178FollowerFolgen Sie uns
- Werbung -